Denk Drift Brothers

Zum ersten Mal bei King of Europe und gleich Edelmetall. Günther Denk macht wieder einmal das Unmögliche möglich und zeigt ein weiteres Mal seine Klasse hinter dem Lenkrad.

v.l.n.r: Brandy Brandner, Johannes Hountondji, Günther Denk, Elias Hountondji, Markus Denk
v.l.n.r: Brandy Brandner, Johannes Hountondji, Günther Denk, Elias Hountondji, Markus Denk

Der Drift Challenge Staatsmeister von 2015 packte seinen Meister-M3 noch einmal aus um ihn zum Start beim King of Europe Drift Battle im steirischen Greinbach zu bringen. Dort trafen sich die besten Trockendrifter Europas um sich zum ersten Mal in dieser Saison zu messen.

Günther Denk wird auf Anhieb Zweiter

Die kleine Klasse „Pro II“ unterscheidet sich von der großen Klasse „Pro“ hauptsächlich durch die Linienwahl (Pro II wird inkl. Pendler gefahren) und durch die Motorleistung der Rennboliden.

Der Kilber Motorsportler Günther Denk startet mit seinem BMW M3 in der Klasse Pro II, wo er trotz 300 PS deutlich untermotorisiert gegenüber seiner Konkurrenz ist. Weiters bremst ihn am Renntag ein technischer Defekt ein der es verhindert dass Denk vom zweiten in den dritten Gang schalten kann. Der Driftroutiner ändert kurzerhand seine Taktik und schaltet vom zweiten in den vierten Gang um dann zurück in den dritten schalten zu können – klingt kompliziert und ist es auch. Vor allem wenn man mit über hundert Sachen in vollem Driftwinkel über den Asphalt schlittert. Dieser Umstand machte ihn zwar etwas langsamer, aber noch immer zu schnell für so manchen Gegner.

Einzig Brandy Brandner mit seinem BMW der mittels Corvette Motor befeuert wird konnte Günther Denk in die Schranken weisen. "Brandy gewinnt verdient die Pro II Klasse!" zeigt sich Denk als Sportsmann. "Ich habe die Herausforderungen die diese, für mich ganz neue Art Rennen zu fahren bringt, mit Bravur gemeistert und gesehen dass ich auch International konkurrenzfähig bin. Ich möchte aber auch meinen Bruder Markus zu seiner Leistung gratulieren, der Leider aufgrund eines technischen Defekts in den Top8 sein Nachsehen hatte. Ohne diesem Problem wäre er weitergekommen und dann wären wir beide im Halbfinale aufeinander getroffen und da bin ich mir sehr sicher, dass es ein verdammt knappes Rennen gewroden wäre wobei ich deutliche Vorteile auf Markus´ Seite gesehen hätte." Auf die Frage wie und ob es für ihn nun weiter geht in der King of Europe-Meisterschaft, ernten wir nur ein freches grinsen des jungen Motorsporttalents aus Niederösterreich.

Markus Denk im Finale

Der jüngere Denk ist um nichts langsamer als sein großer Bruder hat aber auch ein Problem mit seinem Getriebe. In den Qualifyings machte sich der Fehler im Getriebe noch nicht bemerkbar, was Denk einen tollen 8. Quali-Platz einbrachte. Am Renntag wurde das Getriebe aber immer launischer. Der erst ganz kurz vor dem Rennen fertig gewordene Prototyp seines BMW E46 V8-Coupes war immer schwieriger zu schalten und so wurde Markus Denk ein kleiner Schaltfehler im zweiten Battle zum Verhängnis. Dreher und ausgeschieden. "Ich bin trotzdem zufrieden. Das ist mehr als ich erwartet hatte!" freut sich Markus Denk nach einem tollen Drift Wochenende im steirischen Greinbach. "Der Flair, die Massen an Publikum und die tolle Atmosphäre im Fahrerlager haben mich überwältigt!"

Neue Saison –Neue Herausforderungen

Der Winter gehört der Vergangenheit an und wir können berichten, dass wir alles andere als untätig waren! Rechzeitig zum lang ersehnten Saisonstart sind wir fertig geworden und können bereits auf einen tollen ersten Testtag zurückblicken.   Was hat sich getan? Was wurde verändert und was steht am Programm?

Markus Denk

Der amtierende Meister der kleinen Rennklasse in der Drift-Challenge-Austria hat seinen BMW E46 328ci („Schnurli“) drastisch umgebaut und ein neues Triebwerk verpflanzt:
Nun arbeitet ein 4 Liter V8 Motor in seinem schwarzen Coupé das satte 286 PS und 400 NM leistet.
Markus geht mit seinem selbst geschaffenen Unikat „BMW 340ci“ gleich von Beginn an auf´s Ganze und bringt sein Kraftpaket schon am 8. & 9. April 2017 beim „King of Europe“-Auftakt im PS-Center-Greinbach an den Start und wird sich dort mit über 700 PS starken Rennboliden matchen.
In der Driftszene wird diese Rennserie als (inoffizielle) Europameisterschaft gehandelt.

Günther Denk

Der 2wd Drift-Staatsmeister 2015 und 4wd Vize-Staatsmeister 2016 hat sich ebenfalls gleich zu Beginn der neuen Saison ein mächtige Aufgabe gestellt und wird ebenfalls wie sein Bruder Markus am 8. & 9. April 2017 beim „King of Europe“-Auftakt im PS-Center-Greinbach an den Start gehen.
Für dieses Projekt greift Günther auf seinen bekannt schnellen BMW E36 M3 zurück und versucht mit seinem Leichtgewicht doch einige der weitaus stärkeren Konkurrenten zu ärgern.
Man darf gespannt sein wie sich die beiden Herren schlagen und zählen dabei natürlich auf die Unterstützung der Zuseher.
Immerhin treten die Jungs gegen Fahrer aus 16 Nationen an und versuchen dabei die österreichische Fahne ganz hoch zu halten.
Tickets zu dieser Veranstaltung finden Sie unter http://bit.ly/2ne1K8w

Andreas Langeder

Andreas Langeder hat sich bereits vergangenen Herbst den Kraftkombi „Bob“ von Günther Denk sen. unter den Nagel gerissen und ist somit auch endgültig im Motorsport angekommen.
Am 21.4.2017 beim Start zur Drift-Challenge-Austria wird Andreas zum ersten Mal seinen 340 PS starken Rennwagen im Wettbewerb um die Kurve zirkeln.
Wir wünschen Ihm mit seiner „Neuanschaffung“ viel Spaß und Erfolg und freuen uns, dass der Kraftkombi in der Familie bleibt!

Andreas Hipfl & Katharina Deycmar

Andreas Hipfl wird heuer in der RallyCross-ÖM angreifen und hat sich dazu ein neues Arbeitsgerät zugelegt: VW Polo GTI !
Die bisherigen Testläufe haben das Potential des neuen Duos erahnen lassen und lässt uns freudig in die Zukunft blicken.
Der erste Renneinsatz mit seinem Polo wird jedoch am 22.4.2017 der Race-of-Champions-Slalom am Melker Wachauring sein.
Einen Tag darauf, am 23.4.2017 wird Andreas dann das erste RallyCross-Rennen mit dem schwarzen GTI ebenfalls am Melker Wachauring absolvieren.
Seine Freundin Katharina Deycmar wird ebenfalls beim Race-of-Champions-Slalom am Wachauring teilnehmen und bringt dazu auch Ihre Neuanschaffung nach Melk an den Start: BMW E36 330i mit 231 PS.

Mario Kranabetter

Der MAZDA MX-5-Pilot wird seinen wieselflinken Japaner ebenfalls am 22.4.2017 beim Race-of-Champions-Slalom am Melker Wachauring um die Pylonen zirkeln. Er wird heuer die gesamte RoC-Meisterschaft in der Klasse für Rennfahrzeuge bis 2.000 ccm bestreiten und hat dafür ein absolut perfektes Arbeitsgerät. Ob ihm der Wechsel von der Drift Challenge in den Slalomsport Probleme bereitet – schließlich ist er bekannt dafür besonders quer zu fahren – wird sich beim ersten Rennen heraus stellen. Spaß wird er auf alle Fälle haben.

Benjamin Klabutschar

Benjamin wird ebenfalls gemeinsam mit seinem Publikumsmagnet, seinem brüllenden Audi S2 am Wachauring in Melk am Race-of-Champions-Slalom teilnehmen.
Sein 500 PS Audi hat auf alle Fälle Leistung genug um auch bei dieser Veranstaltung groß aufzeigen zu können.

Wie Sie sehen hat sich im kilber Motorsportclub GDrift Performance sehr viel getan über die Wintermonate.

Viele unserer Fahrer und Fahrerinnen wechseln heuer in eine andere Rennserie und suchen neue Herausforderungen. Andi Hipfl nimmt die – immer beliebter werdende – Rally Cross Szene in Angriff. Günther und Markus Denk wechseln von der Drift Staatsmeisterschaft zur Drift Europameisterschaft und Mario Kranabetter zieht seine Runden nun beim Race of Champions. Wir blicken freudig in die Zukunft und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Mit motorsportlichen Grüßen

Die GDrift Performance Familie

Events

April 2017

 

- King of Europe Round1

8. & 9..4. 2017  

PS-Racing-Center-Greinbach

 

- Drift-Challenge-Austria

21.4.2017

Wachauring Melk

 

- Race-of-Champions Slalom

22.4.2017

Wachauring Melk

 

- RallyCross - ÖM

23.4.2017

Wachauring Melk