Bericht auf motorline.cc

DCA: Wachauring

Günther Denk sichert sich den Sieg am Wachauring

Lokalmatador Günter Denk holt den Tagessieg am Wachauring, die Staatsmeistertitel gehen an Thomas Graf und Alois Pamper.

Foto: Ernst Gruber, Agentur Autosport.at

 

Über 3.000 Zuschauer kamen am Wochenende zum Finale der Drift Challenge Austria ins Fahrtechnik Zentrum Melk/Wachauring. Bei perfektem Spätsommerwetter holte sich Lokalmatador Günther Denk überraschend den Tagessieg vor Martin Simon und Robert Temmel. Nicht zu stoppen waren die Favoriten in der Gesamtwertung: Der Staatsmeistertitel bei den Rennfahrzeugen ging zum fünften Mal in Folge an Alois Pamper, bei den Serienautos schaffte Thomas Graf den Hattrick.

Vor dem Finale im Fahrtechnik Zentrum Wachauring/Melk stand bereits fest, dass nur Mario Schopper mit einem Sieg Drift King Alois Pamper den fünften Meistertitel streitig machen konnte. Entsprechend spannend war der Kampf und den Tagessieg am Wachauring. Gleich im ersten Lauf fuhren Schopper, Denk und Pamper die Jury-Maximalpunkte heraus. Pamper setzt sich mit der schnellsten Rundenzeit an die Spitze. Im zweiten Wertungslauf patzten Pamper und Schopper.

Denk behielt die Nerven und holte sich die Zwischenführung. Im dritten Lauf leistete sich Favorit Pamper wieder einen Fehler. Das war die Gelegenheit für Schopper – doch auch ihm versagten die Nerven. Damit war der Traum vom Titel ausgeträumt. Die Tagesgesamtwertung und den Tagessieg bei den Rennfahrzeugen holte sich Günther Denk vor Martin Simon und Robert Temmel.

In der Gesamtwertung reichte Pamper ein sechster Platz, um sich den fünften Staatmeistertitel bei den Rennfahrzeugen in Folge zu sichern. Zweiter wurde Mario Schopper – ein Fahrer, der noch sehr viel Potenzial nach oben hat. Den dritten Platz eroberte Günther Denk mit seinem überraschenden Tagessieg.

Bei den Serienautos war Thomas Graf bei seinem Heimrennen unschlagbar. Einmal mehr konnte er sich als einziges Serienfahrzeug in den Top-10 platzieren. Graf gewann die Tageswertung am Wachauring mit großem Vorsprung vor dem besten Newcomer Matthias Kaiser und Wolfgang Schmid. Mit diesem Ergebnis holte sich Graf auch zum dritten Mal in Folge den Staatsmeistertitel, der Vizetitel ging an Wolfgang Schmid vor Mario Kranabetter.

Mehr als spannend waren auch die Entscheidungen in den i-Sint Trophys bei den hubraumkleineren Renn- und Serienfahrzeugen. Die Klasse R1 (Rennfahrzeuge bis 2.500 ccm) ging an Martin Simon vor Robert Temmel und Michael Schalling. Schalling erhielt darüber hinaus auch den Sportsmanship-Award für besonders sportliches Verhalten, nachdem er beim letzten Lauf in Teesdorf einem Konkurrenten selbstlos technische Hilfe geleistet hatte.

In der Klasse S1 (Serienfahrzeuge bis 2.500 ccm) holte sich der Newcomer Matthias Kaiser seinen ersten Tagessieg. In der Gesamtwertung waren Wolfgang Schmid und Mario Kranabetter in der Endwertung punktegleich, durch die bessere Platzierung beim Finale ging der Sieg an Schmid. Dritte wurde die talentierte junge Wienerin Martina Patka.

Auch in der i-Sint Trophy der Allrad-Klasse stand noch eine spannende Entscheidung aus. Den Titel hatte sich der Tscheche Martin Jansa bereits vor dem Finale gesichert. Beim Kampf um den Vizetitel ließ Vorjahres-Champion Markus Felbauer nichts anbrennen und fixierte mit dem Tagessieg Platz zwei in der Gesamtwertung. Dritter wurde der Deutsche Javuz Baykara.

Seit heuer gibt es in der Drift Staatsmeisterschaft die Mazda-Trophy für Fahrer, deren besonderer Einsatz nicht vom Ergebnis widergespiegelt wird. Diese erhielt diesmal Roman Helm. Er ist seit Jahren ein Fixstartern der Drift Challenge Austria. Nach einem vielversprechenden Training fiel er am Renntag aus – er lag mit einer Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus. Viele Teilnehmer klebten Helms Startnummer auf ihre Autos, und auch die Auszeichnung mit der Mazda-Trophy sollte das Mitgefühl des Starterfeldes zum Ausdruck bringen.

Mit einem neuem Teilnehmer-Rekord von über 70 Driftern und einem ZuschauerRekord von mehr als 3.000 Besuchern war das Finale im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Wachauring/Melk ein würdiger Abschluss einer spannenden Drift-Saison. In allen Bewerben waren mehr als 90 unterschiedliche Fahrer angemeldet. 25 Prozent davon waren Newcomer – und das zeigt, dass Driften Einsteiger-Motorsport und Hochleistungsmotorsport gleichzeitig ist.

Perfekter Saisonabschluss am Wachauring!!

Beim Finale zur Drift-Challenge-Austria in Melk am Wachauring war alles
für ein perfektes Motorsportwochenende gerichtet:

perfektes Wetter, viele Zuschauer, hochkarätiges Starterfeld und eine geile High-Speed-Strecke.

 

Am Trainingstag wurde fleißig getestet und abgestimmt. Dazwischen gab
es kurzfristig Probleme mit dem Schaltgestänge bei unserem 338i E30 Touring. Dieses Problem wurde dank der Fa. KFZ-Schlosserei-Grünkranz in Windeseile wieder gerichtet und somit stand den beiden Kraft-Kombi-Piloten Günther sen. und Markus Denk nichts mehr im Weg, den Trainingstag gut zu Ende zu bringen.

 

Somit konnten wir alle drei zuversichtlich in den Renntag starten.

Günther Denk sen. hatte sich seine Ziele nach dem tollen Erfolg in
Teesdorf bereits etwas höher gesteckt als unser Debütant Markus Denk.

 

Leider mussten wir bereits im Warm-Up am Renntag den ersten Rückschlag
hinnehmen:

Ein kapitaler Kupplungsschaden beim Touring brachte das Ende für die
beiden Piloten noch bevor es richtig begonnen hatte.

 

Trotz all dieser Umstände wurde das Rennwochenende noch zum absolut
erfolgreichsten Event für das gesamte Team:

Der erste Tagesgesamtsieg für Günther Denk jun. !!!

Nach dem ersten Wertungslauf noch auf Platz 2 liegend hinter Alois
Pamper, welcher den ersten Umlauf um gerade einmal 3 Zehntelsekunden schneller absolviert hatte, wurde auch im 2. Wertungslauf noch nicht voll attackiert, sonder abermals eine solide, schnelle Runde in den Asphalt gezaubert, was sich als sehr gute Entscheidung herausstellte, da die Favoriten allesamt Nerven zeigten und Punkte liegen gelassen haben. Somit kam es dazu, dass Günther jun. als zwischenzeitlich Führender im 3. und entscheidenden Wertungslauf als aller letzter auf die Strecke durfte.

 

Bei tollem Wetter konnten ihm die ca. 3000 Zuseher dabei betrachten,
wie er seinen ersten Sieg in der österreichischen Drift-Staatsmeisterschaft
nach Hause brachte.

1.Platz Renntourenwagen über 2500cm³

1.Platz Renntourenwagen Gesamt

1.Platz Tagesgesamtwertung

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl nach allem was heuer passiert ist,
zum ersten Mal ganz oben am Podest zu stehen! Als Draufgabe das Ganze noch beim Heimrennen in Melk erleben zu dürfen ist einfach fantastisch!! An dieser Stelle möchte ich mich beim gesamten Team, bei meiner Familie, bei allen Gönnern, Sponsoren und Helfern für die grandiose Unterstützung bedanken“, so Günther Denk jun. nach seinem Erfolg.

 

Erfreulicherweise konnte Günther Denk jun. mit diesem Ergebnis auch in
der Staatsmeisterschaftwertung den Sprung auf Podest schaffen und belegte hinter nunmehr 5-fach Staatsmeister Alois Pamper und Vize-Staatsmeister Mario Schopper den 3. Platz!

 

An dieser Stelle wollen wir auch unserem Freund Roman Helm alles
erdenklich Gute wünschen, damit er bald wieder auf den Beinen ist!

 

Fotos vom bisher genialsten Rennwochenende findet ihr hier

Teesdorf unbeschadet überstanden

Foto: www.autosport.at
Foto: www.autosport.at

Am 10. & 11. August 2013 wurde im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf der 4. Lauf zur österreichischen Driftstaatsmeisterschaft ausgetragen.

Es hat sich mittlerweile eingebürgert, dass am Abend des Anreisetages eine Runde zu Fuß auf der Strecke gegangen wird.

Schon da wurde uns klar, dass es sehr schwierig sein wird die Autos unversehrt wieder nach Hause zu bringen.

Denn wir waren uns einig:
Dieses Gelände gepaart mit den unzähligen Grip-Unterschieden und die entsprechende Streckenführung macht dies mit Abstand zum schwierigsten  Rennen der Saison!

Also wurde der Trainingstag sehr vorsichtig begonnen und erst dann langsam gesteigert.

Aufgrund des Kraftmangels musste dann aber Denk Günther jun. am ersten Tag auf den 5. Trainingslauf verzichten und schonte seine lädierte linke Hand für den schwierigen und langen Renntag.

Auch Denk Günther sen. hatte einen eher turbulenten Trainingstag, angefangen mit einigen Reifenschwierigkeiten bis hin zu einem abgerissenen Gasseil im letzten Trainingslauf.

Trotz allem wurde der Renntag sehr entspannt in Angriff genommen.

Im ersten Wertungslauf konnte Günther sen. zwar schon zeigen, welchen Speed er fahren kann, jedoch fehlten ihm noch ein paar Punkte um ganz vorne mit dabei zu sein. In voller Angriffslust hat er dann den zweiten Lauf „in den Sand gesetzt“. Da seit dieser Saison die beiden punktebesten Läufe zusammengezählt werden, hatte er noch eine Chance um zu zeigen, wozu er in der Lage ist.

Scheinbar kann er sehr gut mit diesem Druck umgehen, denn im letzten Lauf hat er sein selbst gestecktes Ziel für dieses Wochenende erreicht:

14 von 16 möglichen Punkte und trotz zwei Drehern eine absolute Top-Zeit!

Im Endergebnis belegte Günther Denk sen. den

14. Platz in der Renntourenwagenklasse über 2500cm³ und den

28. Platz in der Tagesgesamtwertung!

„Ich möchte mich nochmals bei meiner Familie und bei all meinen Freunden bedanken, welche mir das ermöglicht haben! Es ist schön zu sehen, dass ich nicht ganz vom Schuss bin, muss aber sagen, dass die Jungs und Mädls in der Top-Gruppe in einer eigenen Liga fahren. Wahnsinn was die in ihren Autos leisten!“, so Günther Denk sen. zu seinem Drift-Challenge-Debüt.


Günther jun. zeigte zu Beginn gleich einen sauberen Lauf mit einem Punkt Abzug und setzte sich damit in die Top10. Im zweiten Wertungslauf setzte er sein Hauptaugenmerk auf das Erreichen aller 16 Jury-Punkte. Leider konnte er die Jury wieder nicht ganz überzeugen und bekam wieder einen Punkt abgezogen.

Im dritten und letzten Wertungslauf wollte er es trotzdem allen beweisen, dass er, trotz seinem Handikap, einen „Vollpunkter“ landen kann.

Mit einem blitzsauberen Lauf hat er sein selbst gestecktes Ziel erreicht und in der Einzelwertung des dritten Laufs den 4. Platz belegt.

Im Endergebnis belegte Günther Denk jun. den
6. Platz in der Renntourenwagenklasse über 2500cm³ und den

8. Platz in der Tagesgesamtwertung!

„Ich bin froh es so früh schon wieder geschafft zu haben im Auto zu sitzen und vorne mitzufahren. Mit der gezeigten Leistung bin ich in Anbetracht der Umstände zufrieden, da ich in allen drei Wertungsläufen eine konstante Top-Leistung zeigen konnte und dadurch immer im Spitzenfeld war. Am schönsten an diesem Wochenende war jedoch die Anerkennung der gezeigten Leistung durch den „Mazda-Trophy“-Preis“, resümiert Günther Denk jun.

 

"Mazda Österreich hat sich dazu entschieden, mit der Mazda-Trophy,
jene Drifter, die eine herausragende sportliche Leistung abliefern, die sich
als solche dann aber nicht in der Endwertung widerspiegelt, zu ehren – in dem wir ihnen das Startgeld zurückgeben. Die Jury – bestehend aus der Rennleitung und den Renn-Juroren – hat vollkommen richtig entschieden, dass das Vater-Sohn-Gespann-Denk diesen Preis beim DCA-Lauf in Teesdorf verdient hat.

Günther Denk sen., der sich mit 50 Jahren dazu entschließt, sein erstes
Driftrennen zu fahren und dabei das halbe Fahrerfeld hinter sich lässt, der
gehört ins Rampenlicht. Sowie auch Günther Denk jun., der den letzten Lauf in Lang-Lebring wegen einer Krankheit ausfallen lassen musste und sich in wenigen Tagen, durch hartes Training wieder an die Spitze gekämpft hat",
so Mazda-Österreich

 

Fotos vom Wochenende findet ihr hier

Videos von Teesdorf findet ihr hier

Der letzte Feinschliff für Teesdorf

Foto: Leo Höld
Foto: Leo Höld

Wenige Tage vor Teesdorf holte sich Günther Denk sen. den letzten Feinschliff für sein erstes Drift-Rennen beim Staatsmeisterschaftslauf im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf!

In erster Linie ging es an diesem Tag das relativ "fremde" Fahrzeug noch besser kennenzulernen und dabei möglichst genau zu fahren.

...so viel sei verraten: Er weiß wo das Gas ist und ist immer für eine schnelle Runde zu haben!

Somit gehen wir beruhigt und mit großer Freude am kommenden Wochenende (10. & 11. August) in das Rennen und sind schon gespannt auf das Ergebnis!

 

Stay tuned...

 

Fotos vom Training findet ihr hier

Erstes Warmfahren mit neuem Gerät

Foto: Daniel Klopf
Foto: Daniel Klopf

Am Sonntag, dem 21.7.2013 wurden die ersten Fahrversuche von Günther Denk sen. und Denk mit unserem Lieferwagen absolviert.

Es war toll zu sehen, wie beide mit jeder Runde sicherer wurden und sich ans Gerät gewöhnt haben. Kleine Einstellungsarbeiten müssen jetzt in den nächsten Tagen noch erledigt werden und dann sollte der kleine Kombi passen. Immerhin gehts in wenigen Tagen in Teesdorf für unseren Jubilar zum ersten Mal um die heiß begehrten Jury-Punkte.

 

Hier findet Ihr wie gewohnt tolle Bilder von unserem "Querfracht Bob" in Action.

50er-Serie im Team

Drei Fünziger im Juli !!!

Als erstes gratulieren wir unserem "erfahrensten" Teammitglied:

 

- Günther Denk sen. feiert am 2. Juli seinen 50. Geburtstag!
Wir dachten uns, dass an dieser Stelle kann doch nichts besser passen als die Teilnahme an den zwei noch verbleibenden Rennen der Drift-Challenge-Austria 2013 (Teesdorf und Melk) zu ermöglichen!
Hierfür wünschen wir dir viel Erfolg, einen schweren rechten Fuß in deinem Kraft-Kombi und vor allem:
Jede Menge Spaß!!!!

 

- Kurt Rabensteiner folgt unserem ältesten: er feiert am 3. Juli seinen 50er!!

Auch Ihm wünschen wir alle an dieser Stelle weiterhin viel Glück, Gesundheit und viel Erfolg und natürlich Spaß bei den Triathlons!!!

 

- Gabriele Denk kommt kurze Zeit später, am 14. Juli in den Kreis der 50er.

An dieser Stelle vielen Dank für deine Unterstützung, weiterhin viel Spaß bei all den Dingen die du so angehst und natürlich viel Gesundheit!!

 

Weiters können wir mit dem heutigen Tag auch verkünden, dass auch Markus Denk beim Finale zur Drift-Challenge-Austria 2013 in Melk am Wachauring ebenfalls aktiv ins Geschehen mit dem 338i E30 Touring eingreifen wird.

Auch Dir wünschen wir viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim Quertreiben!!

Nun definitiv:

Vorzeitiges Saisonende für Günther Denk !!!

Aus gesundheitlichen Gründen muss nun definitiv das vorzeitige Saisonende von Günther Denk bekanntgegeben werden

Günther Denk jun.
Günther Denk jun.

Seit Ende Mai laboriert Günther jun. an einer „Radialisparese“ (Radialislähmung = Handlähmung) welche sprichwörtlich über Nacht gekommen ist.

Bis jetzt konnte nur in Erfahrung gebracht werden, dass ein (noch) undefinierter Schaden eines Nervs besteht.

Einzige Erkenntnis bis jetzt:

Sollte eine Heilung möglich sein, wird sich der Heilungsprozess über mehrere Monate ziehen.

 

Aufgrund dessen mussten aus jetziger Sicht alle bis jetzt geplanten Starts für die Saison 2013 abgesagt werden.

Eines können wir euch aber versprechen:

Es werden keine Kosten und Mühen gescheut um wieder Fit zu werden und hinterm Lenkrad zu sitzen. Wann und wo das so weit sein wird steht noch in den Sternen.

Denn unser Motto lautet:

Erfolg haben heißt einmal mehr aufstehen als hinfallen. (Winston Churchill)

 

Weiters können wir euch sagen, dass unserer Fahrzeug trotz diesem Umstand auch heuer noch auf der ein oder anderen Veranstaltung zu sehen sein werde.

Günther Denk sen., Markus Denk und Amanda Beirer werden sich um die artgerechte Bewegung der Autos kümmern!

2. Lauf Drift-Challenge-Austria 2013 - FTZ St.Veit/Glan

Foto: Kurt Rabensteiner
Foto: Kurt Rabensteiner

Beim 2. Rennen zur Drift-Challenge-Austria konnte leider nicht vollständig an die schon gezeigten Leistung angeschlossen werden.

Nach vielen Tests in den Trainingsläufen konnte zwar eine gute Fahrzeugabstimmung gefunden werden jedoch kam es im ersten Wertungslauf zu einem Unfall und einem entsprechend schlechtem Zwischenergebnis.

Dies bedeutete nun aufgrund des neuen Top-2-Bewertungssystems, dass die letzten beiden verbleibenden Wertungsläufe 100%ig passen mussten.

Trotz diesem Druck konnte im 2. Wertungslauf eine top Leistung gezeigt werden.

Dieses Zwischenergebnis ließ uns dann noch auf mehr hoffen.

Der letzte und entscheidende dritte Wertungslauf hat gut begonnen und es kam auch zu keinen Schwierigkeiten. Jedoch brachte ein kleiner "Wackler" nach der Zieldurchfahrt den entsprechenden Punkteabzug und uns alle um die Lohrbeeren.

 

Zusammengefasst kann man sagen:

In der letzten Kurve an diesem Wochenende wurde die Chance auf das zweite Podestergebnis der Saison vergeben!

(Anm: Ohne diesem Wackler nach dem Ziel und den damit verbundenen Punkteabzug wäre es Platz 3 in allen Wertungen geworden!!).

 

So hat es diesmal "nur" zu

Platz 7 in der Klasse "Rennfahrzeuge über 2500ccm"

Platz 9 in der Klasse "Rennfahrzeuge gesamt"

Platz 10 in der Tagesgesamtwertung

gereicht.

 

Jetzt heißt es schnellst möglich das Wochenende abzuhacken und sich für das nächste Rennen am 14. & 15.6.2013 im Fahrtechnikzentrum Lang-Lebring (Steiermark) vorzubereiten.

 

Die Fotos vom Wochenende findet ihr hier

Videos werden in kürze folgen...

Show-Drift @ Rallycross-Challenge-Europe Melk

Im Rahmen des perfekt organisierten ersten Laufes zur Rallcross-Challenge-Europe in Melk am Wachauring durften auch wir uns und unseren Sport präsentieren.
Gemeinsam mit Gerald Beirer, Tomy Graf weiteren Top-Driftern aus dem Bezirk konnten wir eine tolle Show abliefern und wieder ordentlich Werbung für unseren Sport machen.
Dazu haben wir zum ersten Mal unseren "Bob" (BMW E30 338i Touring) zum Einsatz gebracht, welcher leider die Show nicht ganz überlebt hat.
Leider mussten wir nach der Veranstaltung feststellen, dass die Lenkprobleme daher kommen, dass die Karrosserie im Bereich des rechten Federdoms gerissen ist und sich anschließend der Vorderwagen um über 5cm verzogen hat.

Trotz den Schwierigkeiten haben wir versucht eine ansehnliche Show zu bieten und freuen uns schon aufs nächste Mal.

 

Zu den Fotos geht es hier

1. Lauf Drift-Challenge-Austria 2013 - FTZ Saalfelden-Brandlhof

Foto: www.autosport.at
Foto: www.autosport.at

Die hohe Leistungsdichte gepaart mit dem neuen Top-2-Bewertungssystem hielten bis zum letzten Starter die Spannung extrem hoch!
Ein durchwachsenes Rennwochenende mit Höhen und Tiefen wurde letztendlich mit dem bisher besten DCA-Ergebnis abgeschlossen.
1.Platz in der großen Rennklasse (R2)

2.Platz bei den Renntourenwagen gesamt
2.Platz in der Tagesgesamtwertung


Die viele Arbeit hat sich sichtlich gelohnt und ich möchte hiermit nochmals ein riesen DANKESCHÖN an alle Teammitglieder und vor allem Sponsoren aussprechen!!!

 

Fotos der Veranstaltung findet ihr hier

Videos werden in kürze folgen...

Events

 2018

 

- King of Europe Round6

31.8. & 1.9. 2018  

Motorsportarena Oschersleben

 

- King of Europe FINALE

30.9. & 1.10. 2018  

PS Racing Center Greinbach